Heike Klapdor: Anna Gmeyner. Die Dramaturgie der Krise.

In: Margrid Bircken, Marianne Lüdecke, Helmut Peitsch (Hrsg.): Brüche und Umbrüche. Frauen, Literatur und soziale Bewegungen. Universitätsverlag Potsdam 2010

"Leben und Schreiben in Umbrüchen" – unter diesem Titel bot eine Ringvorlesung am Institut für Germanistik der Universität Potsdam 2005/06 einen Überblick über historische Veränderungen der Bedingungen, unter denen Frauen geschrieben haben. "C'est la crise" – Leben und Schreiben in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts bestimmten Biographie und Werk der österreichischen Bühnen-, Roman- und Filmautorin Anna Gmeyner (1902-1991), die aus Berlin, wohin die Wienerin Mitte der zwanziger Jahre gegangen war, nach Paris flüchtete und nach England emigrierte und die die Krisenerfahrung zur Dramaturgie des Schreibens machte.

+ Buch-Bestellung bei amazon.de.