Die schönen Tage von Aranjuez.

Fluchtwege durch Frankreich und Spanien nach 1933. Kulturtermin des rbb vom 06. 11. 2011

Die schönen Tage von Aranjuez. Unter diesem Titel kommt 1933 ein UFA-Film in die deutschen Kinos, der den Weg der Emigranten vorwegnimmt, die 1940 nach der deutschen Okkupation Belgiens, Hollands und der französischen Hauptstadt durch Frankreich und Spanien fliehen.

Wer ein Verbrecher ist, flieht. Die Kriminalkomödie erzählt die Geschichte eines Juwelenraubs. Doch der Film, der die Flucht des Gaunerpärchens durch Frankreich und Spanien inszeniert, hat einen Subtext. Er hält schon 1933 ein Deutungsmuster parat für die Flucht derjenigen, die nach der nationalsozialistischen Machtergreifung aus politischen Gründen und unter unmenschlichen Bedingungen Europa verlassen müssen: Wer flieht, ist ein Verbrecher.

Die Autorin folgt den Routen von Fiktion und Wirklichkeit in Film und Literatur.

+ Weitere Informationen unter www.kulturradio.de.